Cranio-mandibuläre Dysfunktion, kurz: CMD

Probleme im Kiefer-, Kopf- oder Zahnbereich

Die Cranio-mandibuläre Dysfunktion (Cranium=Kopf, Mandibula=Oberkiefer) ist ein Sammelbegriff für Störungen im Kopf- und Kieferbereich.

Typische Symptome sind:

  • Schmerzen im Kiefergelenk
  • Knacken oder Knirschen im Kiefergelenk
  • Zahnschmerzen
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Schluckstörungen
  • Nacken- und Schulterverspannungen
  • Störungen in der Wirbelsäule


Häufige Ursachen für die CMD sind:

  • Trauma im Kopf-, Kiefer- oder Wirbelsäulenbereich
  • Zahnstellungen
  • Zahnverlust
  • Kieferorthopädie
  • Muskelungleichgewichte
Manuelle Therapie

Auch psychosomatische Probleme spielen eine immer größere Rolle. Sprichwörter wie "Da musst du dich durchbeißen" oder "Beiß die Zähne zusammen" sind wohl jedem bekannt. Viele Menschen knirschen nachts mit den Zähnen, um die tagsüber aufgebaute Anspannung zu verarbeiten. Folge ist eine Überbelastung der Kiefergelenke und Verspannungen in der Kau- und Nackenmuskulatur.

Therapie:

Die CMD ist ein sehr komplexes Krankheitsbild, so dass eine interdisziplinäre Behandlung sehr wichtig ist. Zunächst sollten die Ursachen über den Zahnarzt oder Kieferorthopäden bzw. vom HNO-Arzt, Internisten oder Psychotherapeuten abgeklärt werden, um eine adäquate Therapie auszuwählen.
In der Physiotherapie wird über ein Rezept "Manuelle Therapie", dass auch vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden ausgestellt werden kann, eine ausführliche Anamnese und Untersuchung durchgeführt. Daraus resultiert eine individuelle Behandlung, welche v.a. eine Schmerzlinderung beinhaltet.
Weitere Therapieziele sind eine Funktionsverbesserung und Mobilisierung der cranio-mandibulären Strukturen, Lösen und Dehnen von verspannten Muskeln sowie eine Haltungskorrektur.